Die Klassen U4 und U5 spielen Theater


Im Mai 2018 spielten die Klassen U4 und U5 das Märchen

„Die Bremer Stadtmusikanten“.

 

Hier könnt ihr die Geschichte in Bildern verfolgen. Viel Spaß dabei!



 

 

Es war einmal ein Müller, der verjagte seinen Esel, weil er alt war und keine schweren Säcke mehr tragen konnte.

Esel: „Da hab ich nochmal Glück gehabt. Aber was soll ich jetzt machen?“ Der Esel entdeckt das Plakat. „Oh! Da steht was! Musikanten in Bremen gesucht! Da geh ich jetzt hin!“

 

Der Esel macht sich singend auf den Weg. 

 

 

 

 

Der Esel hört plötzlich einen Jäger:

 

 

„Hau ab Hund! Du bist alt und du kannst mir beim Jagen nicht mehr helfen!“

 

 

„Hallo Hund!“- „Hallo Esel!“

„Was machst du hier alleine?“

Mein Herrchen hat mich fortgeschickt, weil ich nicht mehr jagen kann.“

„Komm mit mir nach Bremen, werde Stadtmusikant“- „Oh ja!“

 

Esel und Hund machen sich singend auf den Weg. 

 

 

 

 

Esel und Hund hören eine Bäuerin rufen:

 

„Hau ab Katze! Du fängst keine Mäuse mehr!“

 

 

Die Katze ist froh Esel und Hund zu treffen und möchte auch nach Bremen und ein Stadtmusikant werden. Zu dritt machen sie sich singend auf den Weg. 

 

 

 

Die drei Freunde treffen einen Hahn, der gerade dem Kochtopf entkommen ist. Und schon sind die vier Stadtmusikanten komplett. Lustig singend machen sie sich auf den Weg nach Bremen. 


 

 

 

 

 

Als die Tiere müde werden, hält der Hahn Ausschau nach einem Schlafplatz. Er entdeckt ein Licht.

Hund: „Lasst uns hingehen, draußen ist es kalt und nass!“

 

 

Die Tiere schlichen zum Haus und sahen durch das Fenster….

 

 

 

 

 

…dort saßen vier Räuber am Tisch. 

 

 

 

 

 

 

 

Die Tiere entschließen sich, die Räuber mit ihrem Gesang zu überraschen.

 

„IIIIaaaahhh,

Wauwau,

Miau, 

Kikerikiiii!“

 

 

Die Räuber fliehen und die Tiere machen es sich im Haus bequem. Sie lassen sich das Essen schmecken.

 

Danach sucht sich jeder seinen Schlafplatz. Der Esel stellt sich an die Tür, der Hund legt sich unter den Tisch, die Katze bleibt am warmen Ofen und der Hahn fliegt auf einen Balken. 

 

 

Die Räuber lassen sich das nicht gefallen.

Der Räuber- Hauptmann sagt: „Andy, du bist der Mutigste von uns, du gehst zuerst ins Haus!“

Der Räuber ging ins Haus. Er schlich zum Ofen, dort erschrak die Katze und zerkratzte ihm das Gesicht. Als er zum Tisch stolperte, biss der Hund ihm ins Bein.  Als er zur Tür hinausfloh gab der Esel ihm einen Tritt.

 

Erschrocken fragt der Räuber- Hauptmann: „Andy, wer hat dich gekratzt?“- „Geister!“

„Wer hat dich gebissen?“- „Geister!“

„Wer hat dich getreten?“- „Geister!“

 

Die Räuber sind traurig. „So viele Ungeheuer, wir können nicht zurück ins Haus. Wir müssen uns ein neues Räuberhaus suchen.“ Mit hängenden Köpfen verschwinden sie im Wald. 


 

 

 

 

 

Im Haus freuten sich die Tiere. Sie beschlossen, dort zu bleiben und nicht mehr nach Bremen zu ziehen. 

 

 

 

 

 

Applaus für die Schauspieler der Klassen U3 und U4!

 

 

 

 

 

Wir hoffen, euch hat unser kleines Abenteuer von den Bremer Stadtmusikanten gefallen!